Eroberung der Schublade

Schublade

Eigentlich ist Aufräumen ganz einfach: Schublade auf, Tüddelkram rein, Schublade wieder zu. Aus den Augen – aus dem Sinn. Blöd nur, wenn die Kommode irgendwann wegen Überfüllung schließen muss. Wenn die Suche immer mehr Zeit in Anspruch nimmt, da sich der Gast ganz hinten – unten in dem Gewühl aufhält. Da hilft kein rufen, winken oder fluchen. Und wenn das Chaos erst einmal hergestellt ist, fällt es umso leichter, es konsequent weiterzuführen. Dabei kann ein einfaches Umdenken alle wieder auf die Gästeliste setzten.

Hochstapler

Schublade

Vermeiden Sie hohe Stapel. Schichten von Dokumenten, Lagen von Wäsche, Berge von Zeitschriften oder Haufen von Kabeln. Würden Sie Bücher aufeinandergestapelt in das Regal legen? Nein – das wäre wenig sinnvoll. Sie reihen sie nebeneinander, damit die Titel lesbar und jedes Buch griffbereit parat steht. Genauso verhält es sich mit Dokumenten, Büromaterial, T-Shirts oder Wäsche.

Fläche

Natürlich hat das Stapeln seine Vorteile, denn nach Oben hin ist immer noch ein bisschen Luft. Jedoch hat es mehr Nachteile:

  • Jeder Turm kommt  irgendwann ins Ungleichgewicht.
  • Sie verlieren den Überblick über die Vervielfältigung Ihrer Dinge.
  • Die Belastungsprobe für das Stück am Fuße des Stapels schlägt auf die Substanz.

Und seien Sie ehrlich:  Wann greifen Sie zu dem Stück am unteren Ende? Versuchen Sie, nebeneinander oder hintereinander zu sortieren. Sei es in einer Schachtel, in einer Schublade oder in einem Regal.

Begrenzung

Schublade

Ihr Hab und Gut kann sich mit dieser Methode nur so weit ausdehnen, wie Bodenfläche vorhanden ist. Und wenn die Grenzen erreicht sind, ist klar, dass etwas geändert werden muss.

Neue Wege

Prüfen Sie in diesem Fall, ob Sie zu viel besitzen. Ich habe zum Beispiel komplett überfüllte Wäsche- und Sockenschubladen gesehen, die unübersichtlich und durcheinander geschichtet waren. Bei näherer Betrachtung viel die Trennung von mindestens der Hälfte der Chaoten nicht schwer. Es ist auch möglich, dass eine neue Sortierung oder ein neuer Ablageort sinnvoll ist. Wenn sich die Akten oder Mappen nebeneinander nicht mehr wohlfühlen, überdenken Sie die Ordnung und splitten Sie sie detaillierter.

Wegweiser

Schublade

Und als finaler Helfer dient die Beschriftung. Sei es der Sammelhefter, die Schachtel oder der Ordner. Unterstütze Sie ihr Unterbewusstsein, indem Sie die Richtung vorgeben. Wenn Ihre Ablageorte beschriftet sind, wandert ihr Hab und Gut automatisch an den richtigen Platz.

Oase

Ich habe für mich eine persönliche Schachtel angelegt. Hier darf sich mein Tüddelkram tümmeln. Einiges, was ich mit schönen Erinnerungen in Verbindung bringe und Einiges, von dem ich mich partout nicht trennen möchte. Eine kleine Oase meiner privaten Lieblingsstücke. Diese Oase könnte für Sie eine Box oder eine Schublade im Nachtschrank sein. Hier darf es auch mal drunter und drüber gehen.